Fitnesstrainer Personal Trainer Personaltrainer Online Coach Wien

Das Märchen vom Fettsein

Ich möchte dir heute mal eine kurze Geschichte erzählen.

(Es gibt eine männliche und eine weibliche Version. Klick einfach auf die Links in der Klammer und du springst automatisch zum passenden Teil.)

Stell dir vor, wie du dich am Ende des Tages für’s Bett fertig machst, dich hineinlegst und die Augen schließt. Als du aufwachst, hörst du plötzlich eine Stimme… (wenn du ein Mann bist, lies hier weiter)

 

Die wunderschöne Prinzessin

 

… “Es war einmal eine kleine Prinzessin.” Du hörst eine Stimme, aber niemand ist da. “Sie wurde vom ganzen Königreich geliebt,” Es ist auch nicht dein Bett, in dem du liegst. Es ist eine Art Himmelbett und riesig. “für ihre Schönheit und Unschuld.” “Wo bin ich hier?? Und wer redet da die ganze Zeit?? Bin ich etwa in einem Märchen?”  Da klopft es an der Tür und eine junge Frau betritt den Raum. “Guten Morgen Prinzessin. Ein wunderschöner Tag! Freuen Sie sich schon auf den Ball heute Abend?” “Welcher Ball? Wer bist du und was ist das für eine Stimme die ganze Zeit im Hintergrund?” “Prinzessin, ist alles in Ordnung? Das ist die Märchenerzähler-Stimme. Die werden Sie bald nicht mehr hören. Und ich bin das Dienstmädchen, das Sie für den heutigen Ball zur Feier Ihrer Schönheit vorbereitet.” “Das ist was?” “Trinken Sie erst mal einen Schluck Tee.” “Die Prinzessin nahm einen Schlu…” Stille. “Ahhh, wenigstens ist die blöde Stimme jetzt endlich weg.” Nach einem weiteren Schluck kannst du dich plötzlich wieder erinnern. Du bist die Prinzessin des Königreichs Innerewirklichkeit! Du bist die schönste Frau im ganzen Land. Mit einer Traumfigur. “Wollen Sie ihr Kleid für heute Abend probieren?” “Und ob ich das will!” Als du das Kleid anprobierst, dich im Spiegel betrachtest und über den Anblick freust, passiert es. Zack und ein Knopf springt vom Bauch gegen den Spiegel. Als du ihn aufheben willst macht es “ratsch”. Dein Kleid ist hinten aufgerissen! “Prinzessin, das ist noch nie passiert!” Was ist nur los? Du hast nichts anders gemacht als sonst. Wieso passt dir dein Kleid nicht mehr? Ja, du hattest in letzter Zeit mehr Stress als sonst, aber deswegen hast du doch nicht zugenommen, oder? “Ich muss trainieren! Bring mich zu meinem Pferd!” Das Pferd ist festgebunden und steht in einem riesigen Rad. Irgendwie musst du an einen Hamster denken. Du setzt dich auf das Pferd und es beginnt zu galoppieren. Nach einer halben Stunde “Cardiotraining” steigst du ab. “So, das muss reichen! Jetzt hab ich mir eine Belohnung verdient. Bring mir den Kuchen!” Du schlingst ihn einfach runter. Wieder vor dem Spiegel angelangt, wirfst du einen kritischen Blick auf dich. “Meine Oberschenkel schauen fett aus! Und mein Hintern hängt. Mein Bauch ist auch ganz schwabbelig. Was ist denn nur los?” “Wollen Sie vielleicht noch ein Stück Low-Carb/Low-Fat/Low-Geschmack Kuchen?” (Ein sehr hippes Märchenland 😉 ) “Ja gerne.” Als du den Kuchen aufgegessen hast, merkst du, da fehlt etwas. “Bitte bring mir noch einen richtigen Kuchen. Und eine Torte!” Gesagt getan! Und als du auf dem Boden liegst, mit Kuchenkrümeln in deinem Bauchnabel, erscheint plötzlich ein Frosch. “Hey, hau ab! Das ist mein Kuchen!” “Keine Sorge, ich steh sowieso mehr auf Fliegen. Aber weißt du überhaupt, wer ich bin?” “Ein verzauberter Prinz?” “Fast. Ich bin ein Teil von dir! Du ignorierst mich nur leider viel zu oft.” “Aha.” “Sag, fühlst du dich wohl in deiner Haut.” “Schau ich so aus?” “Naja, es wär schon mal ein Anfang, wenn du aufhören würdest, die Kuchenkrümel aus deinem Bauchnabel in deinen Mund zu stecken… Hör zu, du hast ein Problem.” “Ja ich weiß, ich bin fett!!!” “Und du glaubst, der Kuchen löst dieses Problem?” “Aber ich hab trainiert!” “Ich bin ein Teil von dir, schon vergessen? Mich brauchst du nicht zu belügen!” “Ja ich weiß auch nicht, was los ist. Irgendwie ist das alles ein Teufelskreis! Ich fühl mich fett, dann trainier ich ein bisschen, bekomm Heißhunger, ess etwas und werde noch fetter. Dann bin ich deprimiert und lass es mit dem Training, weils ja eh nichts bringt. Und dann ess ich wieder…” “Ja, ist mir auch aufgefallen… Wie wäre es, wenn du endlich mal JA zu dir sagst? Wenn du Lust auf Kuchen hast, dann nimm dir ein Stück und genieß es! Dann reicht auch eines und du brauchst nicht gleich drei. Niemand ist perfekt. Richte dich auf und lächle, allein dadurch wirkst du schon 5kg leichter! Und wenn du trainierst, setz dich nicht auf eine Maschine, die für dich arbeitet und belohne dich dafür nicht auch noch mit Süßigkeiten. Mach etwas, das dir Spaß macht! Oder zumindest effektiv ist, dann musst du es nicht ständig machen. Und wenn du Erfolg hast, wird es dir sogar Freude bereiten. Also verkomplizier dein Leben nicht und nimm dich selbst nicht zu ernst. Dann werden deine Probleme von fast ganz alleine verschwinden!“Danke lieber Frosch, sag, wie heißt du eigentl… Und weg ist er…” Du beginnst dich aufzurichten, wischst die Krümel von dir und schaust erneut in den Spiegel. “So fett bin ich gar nicht. Und das Licht hier drinnen ist auch wirklich unvorteilhaft. Der Frosch hat Recht! Ich lasse mir meine Feier sicher nicht verderben!” “Als die Prinzessin den Satz ausgesprochen hat, klopft es an der Tür.” “Oh, die Märchenerzähler-Stimme ist wieder da.” “Prinzessin, ein furchtbarer Fehler! Das Kleid von heute Morgen wurde zu klein geliefert! Hier ist die richtige Größe!” (Lies hier weiter.)

 

 

Der starke Ritter

 

… “Es war einmal ein starker Ritter.” Du hörst eine Stimme, aber niemand ist da. “Er wurde vom ganzen Königreich geliebt,” Es ist auch nicht dein Bett, in dem du liegst. Es wirkt alles ein wenig altmodisch. “für seine Tapferkeit und Stärke.” “Wo bin ich hier?? Und wer redet da die ganze Zeit?? Bin ich etwa in einem Märchen?”  Da klopft es an der Tür und ein junger Mann betritt den Raum. “Guten Morgen edler Herr. Ein wunderschöner Tag! Bereit, einen Drachen zu töten?” “Welchen Drachen? Wer bist du und was ist das für eine Stimme die ganze Zeit im Hintergrund?” “Edler Herr, alles in Ordnung? Das ist die Märchenerzähler-Stimme. Die werden Sie bald nicht mehr hören. Drachentöten ist Ihre Spezialität und ich bin Ihr treuer Knappe.” “Das ist was?” “Trinken Sie erst mal einen Schluck Tee.” “Der Ritter nahm einen Schlu…” “Ahhh, wenigstens ist die blöde Stimme jetzt endlich weg.” Nach einem weiteren Schluck kannst du dich plötzlich wieder erinnern. Du bist der Ritter des Königreichs Innerewirklichkeit! Du bist der mutigste Mann im ganzen Land. Mit Muskeln aus Stahl. “Darf ich Ihnen die Rüstung bringen?” “Aber klar doch, her damit… War die schon immer so eng. Das geht sich niemals aus!” “Mein Herr, das war noch nie so.” Was ist nur los? Du hast nichts anders gemacht als sonst. Wieso passt dir deine Rüstung nicht mehr? Ja, du hattest in letzter Zeit mehr Stress als sonst, aber deswegen hast du doch nicht zugenommen, oder? “Ich muss trainieren! Bring mich zu meinem Pferd!” Das Pferd ist festgebunden und steht in einem riesigen Rad. Irgendwie musst du an einen Hamster denken. Du setzt dich auf das Pferd und es beginnt zu galoppieren. Nach einer halben Stunde “Cardiotraining” steigst du ab. “So, das muss reichen! Jetzt hab ich mir eine Belohnung verdient. Bring mir den Kuchen!” Du schlingst ihn einfach runter.  “Noch zwei Stück!” Du betrachtest dich im Spiegel. “Ok, die Kugel war auch schon mal kleiner. Und mein männlicher Schutzpanzer ähnelt mehr den Brüsten einer Frau.” Du sackst zu Boden. “Noch mehr Kuchen!” Plötzlich erscheint ein Drache. “Mein Schwert!” “Er kann dich nicht hören und dein Schwert brauchst du auch nicht.” “Wer bist du, ich werde dich töten!” “Du kannst mich nicht töten. Ich bin ein Teil von dir! Du ignorierst mich nur leider viel zu oft.” “Aha.” “Sag, fühlst du dich wohl in deiner Haut.” “Schau ich so aus?” “Naja, es wär schon mal ein Anfang, wenn du aufhören würdest, die Kuchenkrümel aus deinem Bauchnabel in deinen Mund zu stecken… Hör zu, du hast ein Problem.” “Ja ich weiß, ich bin fett!!!” “Und du glaubst, der Kuchen löst dieses Problem?” “Aber ich hab trainiert!” “Ich bin ein Teil von dir, schon vergessen? Mich brauchst du nicht zu belügen!” “Ja ich weiß auch nicht, was los ist. Irgendwie ist das alles ein Teufelskreis! Ich fühl mich schwach und fett, dann trainier ich ein bisschen, bekomm Heißhunger, ess etwas und werde noch fetter. Dann bin ich deprimiert und lass es mit dem Training, weils ja eh nichts bringt. Und dann ess ich wieder…” “Ja, ist mir auch aufgefallen… Wie wäre es, wenn du endlich mal JA zu dir sagst? Wenn du Lust auf Kuchen hast, dann nimm dir ein Stück und genieß es! Dann reicht auch eines und du brauchst nicht gleich drei. Niemand ist perfekt. Richte dich auf und lächle, allein dadurch wirkst du schon 5kg leichter und stärker! Und wenn du trainierst, setz dich nicht auf eine Maschine, die für dich arbeitet und belohne dich dafür nicht auch noch mit Süßigkeiten. Mach etwas, das dir Spaß macht! Oder zumindest effektiv ist, dann musst du es nicht ständig machen. Und wenn du Erfolg hast, wird es dir sogar Freude bereiten. Also verkomplizier dein Leben nicht und nimm dich selbst nicht zu ernst. Dann werden deine Probleme von fast ganz alleine verschwinden!” “Drache, du hast Recht, sag, wie heißt du eigentl… Und weg ist er…” Du beginnst dich aufzurichten, wischst die Krümel weg und schaust erneut in den Spiegel. “So fett bin ich gar nicht. Und das Licht hier drinnen ist auch wirklich unvorteilhaft. Der Drache hat Recht! Ich lasse mir das Drachentöten sicher nicht verderben!” “Das hab ich gehört!” “Ok, dann muss ich mir halt etwas anderes zum Töten suchen.”Als der Ritter den Satz ausgesprochen hat, klopft es an der Tür.” “Oh, die Märchenerzähler-Stimme ist wieder da.” “Mein Herr, ein furchtbarer Fehler! Die Rüstung von heute Morgen wurde zu klein geliefert! Hier ist die richtige Größe!”

 

 

Mit einem zufriedenen Lächeln wachst du auf.

Und wenn du nicht gestorben bist, dann wirst du dein Leben wieder selbst in die Hand nehmen (und diesen Artikel liken und teilen 😉 ).

Dein Fitnesstrainer Wien,

Chris

Kommentar verfassen