Fitnessfragen Personal Trainer Fitnesstrainer Wien

9 Fitnessfragen, die du mir auf einer Party besser nicht stellst

Stell dir vor, du bist auf einer Party. Aber nicht in einer Disco, sondern so eine Home-Party. Du kannst dir sicher sein, irgendwann im Laufe des Abends wirst du nach deinem Beruf gefragt.

Wenn du in einem Supermarkt arbeitest, wirst du wahrscheinlich nicht viele Zusatzfragen erhalten. Anders natürlich, wenn du, wie ein Freund von mir, Verfahrenstechniker bist.

“Wos isn des?!” “Ich helfe Taxifahrern die Routen komplizierter anzulegen, damit es für den Kunden teurer wird. Also wie, wenn du dich verfahren hast.” (aus Wikipedia: “Verfahrenstechnik bezeichnet alle technischen Prozesse, in denen aus einem Roh- oder Ausgangsmaterial ein Produkt durch die Nutzung chemisch-physikalischer oder biologischer Vorgänge geschaffen wird. Sie steht damit zwischen Rohstoff und fertigem Produkt.”)

Immer wieder lustig. 🙂

Als Fitnesstrainer bekomme ich auf solchen Partys natürlich nicht nur die eine Frage gestellt (die meisten wissen ja, was ein Fitnesstrainer ist), sondern alle möglichen.

Von den üblichen schnell zu beantwortenden Fragen, wie: “Wie nehme ich am schnellsten ab?” (Hör auf zu essen) bis hin zu den wirklich wichtigen Fragen im Leben: “Hey, kennst du diesen einen Youtuber.” (Nein.)

Aber ich nehme das natürlich niemandem übel. Im Zeitalter der “Allzeit bereiten Info in der Hosentasche”, treten oft mehr Fragen als Antworten auf.

Es ist wie beim Einkaufen: Früher ist man zum Nachbarn gegangen, der wahrscheinlich Bauer war und hat sich sein Joghurt abgeholt. Jetzt geht man in den Supermarkt und hat nicht nur die Wahl zwischen 623 verschiedenen Geschmacksrichtungen, man kann auch noch die Art und die Marke wählen.

Daher möchte ich dir helfen und meine Antworten auf ein paar häufig gestellte Fragen geben (Dann kann ich zukünftig auf Partys auf meine Website verweisen. Außer du bist nett, dann bekommst du natürlich eine “Live-Antwort” 😉 ).

Hier gleich meine erste Antwort: Bio Naturjoghurt 3,5% Fett, erste Marke die ich sehe.

So, aber jetzt zu den wichtigen “Party”-Fragen:

 

Die 9 Fitnessfragen

 

Frage: “Ich würde gerne Fett in Muskeln umwandeln, geht das?”

Gedachte Antwort: “Nein.”

Party-Antwort: “Sorry, aber Fett und Muskeln sind zwei komplett unterschiedliche Dinge. Du kannst Muskeln vergrößern oder verkleinern und Fett speichern oder verbrennen… Aber sag, isst du die Eier auf deinem Teller nicht mehr?”

Längere Antwort: Ja, das wär schon was, oder? Einfach mal die Fettpölsterchen in Muskelberge umwandeln. Das geht jedoch leider nicht. Es handelt sich hier um zwei komplett unterschiedliche Zellstrukturen und die kann man nicht einfach so “verwandeln”. Es soll zwar irgendwann mal Wasser in Wein verwandelt worden sein, aber bei Fett in Muskeln hat das noch niemand geschafft. Aber es gibt natürlich Möglichkeiten, den Prozess (Fett verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufbauen) zu beschleunigen. Zum Beispiel hiermit.

 

 

Frage: “Ich würde ja gerne Sport machen, aber da muss ich doch mit dem Rauchen aufhören, oder?”

Gedachte Antwort: “Ist das eine Frage?”

Party-Antwort: “Nein, musst du nicht. Wäre es besser? Ja. Aber es ist auch besser zu rauchen und Sport zu machen, als nur zu rauchen. Super wäre es nur, wenn du jetzt draußen weiter rauchen würdest….”

Längere Antwort: Ich hasse den Geruch von Rauch. Er stinkt einfach nur erbärmlich. Und nicht nur während man dort ist, nein, die Kleidung stinkt ewig danach. Aber jeder hat so seine Laster und wenn eines deiner Laster das Rauchen ist, dann soll es so sein. Rauchen aufhören und Sport anfangen sind zwei Paar Schuhe. Aber es kann gut sein, dass du durch den Sport auch gleichzeitig motiviert bist, mit dem Rauchen aufzuhören. Nur nimm dir nicht zu viel auf einmal vor, sonst machst du vielleicht erst wieder gar nichts. Vermeide es jedoch, direkt vor oder nach dem Training zu rauchen. Deine Bronchien werden es dir danken.

 

 

Frage: “Was hältst du von “setze hier irgendeinen aktuellen Trend ein”?”

Gedachte Antwort: “Nichts.”

Party-Antwort: “So lange es Menschen bewegt, finde ich es gut. Bewegt zu bewegen. Ist mir gerade eingefallen. Gut, oder? Hey, wo willst du so schnell hin?…”

Längere Antwort: “Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect.” – Mark Twain

Wenn etwas Sinn macht, dann wird es die Zeit überstehen. Yoga gibt es seit fast 3000 Jahren, da muss etwas dran sein. Die Powerplate wird in 20 Jahren keiner mehr kennen. Deswegen interessieren mich aktuelle Trends nicht sonderlich. Ich sage nicht, dass ab und zu gute Sachen dabei rauskommen (wie zum Beispiel das Schlingentraining), meistens geht es jedoch nur darum, Menschen etwas “Neues” (mit Kettlebells wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts trainiert, also vor über 100 Jahren) zu verkaufen. Manches bleibt bestehen, aber der Großteil verschwindet wieder in der Versenkung. Du musst nicht immer wieder das neueste und hippste Training ausprobieren. Aber klar, wenn du mit deinem Training keinen Erfolg mehr hast, dann ist es vielleicht Zeit für eine Veränderung. Aber glaub mir, hier wäre deine Zeit und dein Geld besser in Personal Training investiert, als für das nächste tolle Gadget aus dem Teleshop.

 

 

Frage: “Wann ist eigentlich die beste Uhrzeit zum Trainieren?”

Gedachte Antwort: “Jetzt.”

Party-Antwort: “Die Uhrzeit, zu der du gehst ist immer besser, als die perfekte Uhrzeit, zu der du nicht gehst. Ja, ab und zu bin ich auch ein wenig philosophisch.”

Längere Antwort: Und das meine ich genau so, wie ich es schreibe. Mag sein, dass die beste Uhrzeit für ein Training um 9:37 wäre, wenn du da jedoch gerade in der Arbeit bist, bringt dir das herzlich wenig. Dein Körper passt sich an so gut wie alles an. Das heißt, irgendwann gewöhnt er sich daran, dass du eben um 18:50 trainierst (oder wann auch immer du dazu kommst). Wichtig ist nur, DASS du trainierst.

 

 

Frage: “Was hältst du von “setze hier irgendein Supplement ein”?”

Gedachte Antwort: “Das gleiche wie von deiner Frage. Ist das wirklich notwendig?”

Party-Antwort: “Wenn du hart trainierst, dich brav ernährst und du keine Fortschritte machst, ist es einen Versuch wert. Ich würde nur eher bei den Basics bleiben.”

Längere Antwort: Meine Meinung zu Supplementen habe ich ja bereits hier geschrieben. Hey, eigentlich hätte ich hier schon mit einer Internetseite antworten können. Verdammt…

 

 

Frage: “Ich habe im “Men’s Health” “Fit 4 Fun” gelesen, dass…”

Gedachte Antwort: “Bitte hör auf zu reden!”

Party-Antwort: “Aha. Das klingt interessant. Schick mir den Artikel doch am besten per Email. Ich habe gehört morgen soll es wieder etwas kühler werden.” versuchenvomthemaabzulenken

Längere Antwort: Es tut mir leid, aber diese Magazine dienen nur dazu, Produkte zu verkaufen. Sie leben nicht davon, dass es dir besser geht. Werden mehr Produkte verkauft, können sie mehr Geld für Werbeinserate verlangen. Wenn jetzt immer dieselben Sachen drinnen stehen würden (nämlich die, die funktionieren), würde sie niemand mehr kaufen, weil man es ja aus der vorigen Ausgabe kennt. Also werden neue Sachen erfunden. Ob diese funktionieren oder nicht, ist dabei nicht wichtig. Nur neu müssen sie sein! Also aus “3+3=6” wird plötzlich “3+3=8” (wenn man den ersten 3er umdreht, stimmt es sogar) und irgendwann ist es dann schon wirklich wurscht, was rauskommt, so lange es nur nicht 6 oder 8 ist…

Also, wenn du dir gerne Bilder anschaust, dann greif zu, auf den Inhalt solltest du aber nicht vertrauen.

 

 

Frage: “Was hältst du von “Super coole neue Übung”?”

Gedachte Antwort: “Das gleiche wie von Powerplate: Komplett unnötig.”

Party-Antwort: “Wenn du davor brav Kniebeugen gemacht hast, kannst du’s gerne mal probieren. Tu dir nur nicht weh dabei.”

Längere Antwort: Auch hier ist wieder der Impuls, etwas Neues zu schaffen. Das ist nur gar nicht so einfach, da so gut wie alles, das wirklich funktioniert, bereits vor Jahrzehnten existiert hat. Es ist wie beim Essen. Was es schon vor 500 Jahren gegeben hat, ist wahrscheinlich gut für deinen Körper (sofern es kein Gift enthält 😉 ). Bei von Menschen komplett veränderten Dingen, wäre ich mir jedoch nicht so sicher. Also iss zuerst dein Gemüse (Kniebeuge) und wenn du dann wirklich noch “Hunger” hast, iss ein bisschen was von deinem Glucose-Fructose-Aspartam-Healthy-Riegel (super coole neue Übung).

 

 

Frage: “Ich möchte keine Muskeln aufbauen, nur meinen Körper straffen.”

Gedachte Antwort: “Und ich würde jetzt lieber fernschauen…”

Party-Antwort: “Den Körper straffen bedeutet Fett verbrennen und Muskeln aufbauen. Dadurch wirkst du “straffer”.”

Längere Antwort: Ja, was soll ich da noch sagen? Nicht wirklich eine Frage, aber trotzdem nervig. Man kann einen Muskel nicht straffen, sondern nur vergrößern, oder verkleinern. Wenn du allerdings deine Muskeln vergrößerst und gleichzeitig Fett verbrennst, ja, dann wirkt dein Körper natürlich straffer. Wenn du willst, kann ich dir dabei natürlich helfen. 😉

 

 

Frage:Wie kann ich am besten definieren?”

Gedachte Antwort: “Futter weniger.”

Party-Antwort: “In dem du Fett verbrennst und gleichzeitig deine Muskeln erhältst.”

Längere Antwort: Die Antwort liegt in der Ernährung. Mit zu viel Fett auf den Rippen, kannst du noch so große Muskeln darunter haben, du wirst immer “schwammig” und “undefiniert” wirken. Daher musst du bei der Ernährung ansetzen. Am besten hiermit. Wenn du gleichzeitig noch brav trainierst, wirst du merken, wie definiert du plötzlich wirst.


 

So, jetzt weißt du, was ich mir wirklich denke. 😉

Aber gut, ich gehe auch fast nie auf Partys. Falls du mich doch mal zufälligerweise antreffen solltest: Bitte stell mir keine dieser Fragen! 😉

 

Dein Fitnesstrainer Wien,

Chris

 

 

Kommentar verfassen