Im Schlaf abnehmen Fitnesstrainer Personaltrainer Personal Trainer Wien

Im Schlaf abnehmen

Du willst im Schlaf abnehmen? Versteh ich, wer will das nicht? Viele glauben, das sei nur ein Wunschtraum (Wortspiel 😉 ), aber das funktioniert wirklich!

Schlaf sorgt dafür, dass dein Körper endlich arbeiten kann. Den ganzen Tag über arbeitest du für deinen Körper: Du gehst arbeiten (um Geld zu verdienen), du gehst trainieren, du versuchst deinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen, du machst alles, aber vergisst dabei das Wichtigste: Deinen Körper für DICH arbeiten zu lassen.

„Häh? Wie soll mein Körper für mich arbeiten?“ Ich meine damit die Verdauung. Gib mir noch ein bisschen Zeit, das zu erklären.

Im Schlaf abnehmen

Am besten erkläre ich dir das anhand eines kleinen Beispiels: Stell dir vor, du sitzt im Wald und grillst gerade dein 6. Würstchen über dem Lagerfeuer und plötzlich steht ein Tiger vor dir (ja, kann vorkommen, wieso nicht? Das ist ein Gedankenexperiment, also komm mir jetzt nicht mit Logik!).

Was machst du?

„Siri“ fragen? Viel Glück mit den Tiergarten Schönbrunn Vorschlägen (wenn „sie“ dich überhaupt versteht, ansonsten bekommst du mal wieder „Pizzeria in deiner Nähe“ angezeigt). Für eine Google-Suche ist auch nicht genug Zeit.

Eigentlich hast du nur zwei Möglichkeiten: Weglaufen oder kämpfen. Tja, nach jahrelangem Krafttraining fällt mir die Entscheidung nicht schwer. Ich laufe weg. Und zwar so schnell ich kann!

Aber ich bin ja gar nicht dort, sondern du. Also angenommen, auch du läufst weg. Das Blut schießt in deine Beine, dein kompletter Körper ist mit Adrenalin vollgepumpt. Denkst du, dein Körper verschwendet auch nur den Hauch eines Gedankens an das Verdauen deiner 5 Würstchen? Wahrscheinlich nicht, wozu auch?

Entweder bist du nicht schnell genug, dann muss der Tiger statt dir deine Würstchen verdauen. Und dich.

Oder du hast doch überlebt. Dann hast du danach noch genug Zeit zu verdauen.

Unrealistisches Beispiel? Vielleicht. Ok, wie wäre es mit einem Beispiel, das wahrscheinlich eher auf dich zutrifft:

Der Wecker klingelt, du hast verschlafen. Verdammt. Schnell ein Weckerl nehmen und beim Anziehen runterwürgen. Zähneputzen und raus aus dem Haus. Das Auto ist komplett zugeschneit, fürs Schneeschippen ist keine Zeit, also ab zur Straßenbahn. Sie kommt gerade, also einen Sprint hinlegen und aufpassen, dass du nicht hinfällst (auch wenn kein Tiger hinter dir ist, Kopf und Betonboden vertragen sich nicht sonderlich). Straßenbahn verpasst. Scheiß Bimfahrer (falls du selbst Straßenbahnfahrer bist, möchte ich mich hiermit entschuldigen. Du kannst natürlich nicht immer auf jeden warten. Aber wieso fährst du immer gerade dann weg, wenn ich komme?!?). Also weiter zur Ubahn. „Aufgrund einer Betriebsstörung kommt es in beiden Fahrtrichtungen…“ Arrh, immer dann, wenn du spät dran bist. Aber du schaffst es doch noch ins Büro. Standpauke vom Chef anhören und ab zum Schreibtisch. Da läutet auch schon das Telefon. Während du telefonierst, checkst du deine Emails: 23 neue Emails zu bearbeiten. Du öffnest eine und es kommen bereits zwei neue. So geht es weiter bis zur Mittagspause. Wenn man das Pause nennen kann, denn du musst zu einem Meeting hetzen. Also schnell etwas aus der Kantine holen und runterschlingen. Gefühlte 10 Minuten später ist er endlich da: Der Feierabend. Jetzt kannst du dich entspannen. Zu Hause nur noch „schnell“ Facebook durchstöbern und während du dein Abendessen in Rekordzeit verzehrst, läuft einen Actionfilm (vielleicht sogar mit einem Tiger?). Nebenbei noch ein paar lustige Bilder in einer Whatsappgruppe posten. Und empfangen. Und wieder zurückschreiben. Oh, schon so spät, du solltest schlafen gehen. Also fertig machen fürs Bett. Schnell noch mal im Bett auf Instagram schauen, ob du eh nichts verpasst hast. Jetzt kannst du einschlafen. Könntest du. Du wälzt dich im Bett herum, „habe ich nicht noch etwas vergessen?“ Aja, ein Facebookfreund hat Geburtstag, dem musst du natürlich noch schnell persönlich auf seiner Wall gratulieren. Irgendwann fällst du dann doch in eine Art Schlafkoma. Plötzlich klingelt dein Wecker. Was jetzt schon? Verdammt, du bist spät dran….

Ist das realistischer? Trifft das eher auf deinen Alltag zu?

Ok, dann erklär mir mal bitte: WANN GENAU GIBST DU DEINEM KÖRPER ZEIT ZU VERDAUEN!?!?

Mit „im Schlaf abnehmen“ ist nicht nur der Schlaf in der Nacht gemeint. Auch der Schlaf an sich ist nicht gemeint. Es geht um die Entspannung. Auch die zwischendurch.

Die Tigeraktion dauert vielleicht 30min. Danach hat sich dein Körper beruhigt und kann sich wieder entspannen. Der Stress in deinem Leben dauert jedoch in etwa 16 Stunden, oder mehr. Täglich. Das kann auf Dauer nicht gutgehen!

„Ja Chris, schön und gut, aber wir leben nun mal nicht im Wald, also was soll ich tun?“

Ja, du hast Recht, unser Leben ist viel schneller und schnelllebiger als früher. Aber wenn du abnehmen willst (und vielleicht den einen oder anderen Herzinfarkt vermeiden willst), dann solltest du dir eines überlegen:

Musst du bei allem mitmachen?

Es gibt Dinge, über die hast du keine Kontrolle: Das Wetter zum Beispiel. Aber über viele andere Dinge hast du sehr wohl die Kontrolle. Du kannst zum Beispiel wählen, was du isst. Viel wichtiger ist aber vielleicht sogar, wie du isst.

Musst du wirklich alle paar Minuten Facebook durchstöbern? Musst du während du isst arbeitest/fernschaust/etc. gleichzeitig mit dem Handy rumspielen?

Du kannst auch wählen, ob du 20 Min früher aufstehst, um nicht in die Arbeit zu hetzen. Ob du dein Mittagessen, am Schreibtisch, oder vielleicht doch lieber wo anders isst.

Natürlich hat alles Konsequenzen: Früher aufstehen bedeutet insgesamt weniger Schlaf, aber vielleicht kannst du diese Zeit am Abend aufholen? Da sitzen wir vor dem Fernseher und schauen die X-te Wiederholung von Serien, die wir schon lange nicht mehr lustig finden (Sorry Ashton Kutcher), statt unseren Körper mit ausreichend Schlaf zu versorgen.

In der Arbeit nicht vor dem Computer zu essen bedeutet vielleicht E-Mails erst 20 Minuten später zu beantworten. Kannst du dir das leisten? Passiert wirklich etwas, wenn du später antwortest?

Wenn du nicht ständig in Facebook rumsurfst, verpasst du vielleicht das eine oder andere lustige Katzenvideo. Aber mal ganz ehrlich, hast du dann wirklich etwas verpasst?

Ich werde immer wieder gefragt: „Chris, wie kann ich schnell abnehmen?“ (Und natürlich noch ganz andere Fragen)

Ich weiß, es soll immer schnell gehen. Am besten schon gestern. Aber wenn du deinem Körper nicht mal Zeit zum Verdauen gibst, macht alles andere wenig Sinn. Training ist dann eigentlich nur ein Stressfaktor mehr und selbst gesunde Ernährung ist schwierig. Nährstoffe werden nicht aufgenommen, da dein Körper nicht richtig verdaut und es wird vermehrt Insulin produziert (habe ja bereits hier geschrieben, wieso das nicht gut ist).

Also, du willst abnehmen? Dann geh alles etwas ruhiger an. Halte kurz Inne und schließe die Augen. Auch wenn es nur ein paar Sekunden sind. Lerne von den Babys (oder den Pensionisten) und mach ein (Nach-)Mittagsschläfchen. Da reichen bereits 20 Minuten. Und wenn du das erst am Abend liest, geh schlafen. Der alte Wunsch „Im Schlaf abnehmen“ funktioniert nämlich wirklich. Du musst deinem Körper nur die Chance dazu geben.

Welche Kleinigkeit kannst du gleich heute verändern, damit dein Alltag entspannter wird? Vielleicht hilft dein Tipp auch anderen. Du kannst also gerne bei den Kommentaren deine Tipps hinterlassen. Oder auf Facebook. Falls ich nicht gleich darauf reagiere, wundere dich aber nicht. Vielleicht entspanne ich mich gerade.

Also dann: Gute Nacht!

Dein Fitnesstrainer Wien,

Chris

Kommentar verfassen