11 haeufigsten Fehler, die Maenner beim Training machen Fitnesstrainer Personal Trainer Personaltrainer Online Coach Wien

Die 11 häufigsten Fehler, die Männer beim Training machen

Ok, nachdem ich schon die allgemeinen Fehler aufgelistet habe und hier ein wenig näher auf die Frauen eingegangen bin, ist es nun an der Zeit, sich die Männer vorzunehmen.
Wir Männer machen ja eigentlich keine Fehler, oder (Hand heben für ein High Five)? Na gut, vielleicht den einen oder anderen. Was, gleich 11?? Aber natürlich treffen nicht alle auf dich zu! Vielleicht sogar gar keiner. Aber falls du jemanden kennst, der jemanden kennt, der auch den einen oder anderen Fehler davon macht, dann hilf ihm doch bitte.

Achtung beim Lesen!
Wenn du denkst, ich übertreibe, dann schau dich beim nächsten Mal, wenn du trainierst, genau um. Ist mein Ton diesmal ein wenig aggressiver als sonst? Schon möglich. Ist ja auch ein Text für Männer. 😉 (Falls du eine Frau bist, lies ihn trotzdem, dann hast du etwas, über das du dich amüsieren kannst 😉 )

So, aber jetzt zu den 11 häufigsten Fehler, die Männer beim Training machen:

 

Die 11 häufigsten Fehler, die Männer beim Training machen

 

Viel zu viele Bizeps Curls

Ok, Frage, was machst du, wenn dich einer fragt, zeig Mal deine Muskeln? 100 Punkte wenn du geantwortet hast: “Ich zieh meine Hose runter und spann meine Beine an!”

Aber seien wir mal ehrlich, das könnte auch falsch rüberkommen. Also machst du natürlich eine klassische Bizeps-Pose. Natürlich, ein breiter Arm kommt gut an!

Aber mal ernsthaft, so wie Frauen besessen vom Bauchtraining sind, übertreiben die Männer es mit ihren Armen. Vor allem mit Curl-Bewegungen. Der durchschnittliche Fitnessstudio-Besucher kennt 15 verschiedene Curl-Varianten. Du brauchst nicht so viele Armübungen!!!

Beine weglassen

Und wenn ich dich frage, wie viele Beinübungen kennst du? Ja, da wird’s schon etwas ruhiger. Jahrelang sind die Kniebeugenständer nur als Ablage für Langhantel-Bizepscurls verwendet worden (ist noch immer so, wird aber schon ein wenig besser).

Die meisten Männer kommen mir mit: “Na, meine Beine trainiere ich nicht, ich spiele eh Fußball.” Na wenn das so ist! Dann brauchst du aber auch keine Bizeps-Curls mehr, denn du hebst ja auch dein Glas zum Mund…

Außerdem gibt es einen großen Unterschied zwischen Bewegungen, bei denen das Knie nur leicht angewinkelt wird (Laufen, Fußballspielen) und dem ganzen Bewegungsradius einer tiefen Kniebeuge.

Aber es gibt natürlich auch Männer die Beine trainieren.

 

Viel zu viel Gewicht

Am beliebtesten ist da die 45°-Beinpresse (wo man Gewichtscheiben draufhängt). Warum? Ganz einfach: Man(n) kann ordentlich viel Gewicht draufpacken ohne wirklich stark sein zu müssen! Es schaut natürlich mächtig aus, wenn diese große Maschine mit ganz vielen Scheiben beladen ist.

Aber dann solltest du auch ganze Bewegungen machen und nicht nur Prinzessinnen-Knickse. Wenn du das nicht kannst, dann nimm weniger Scheiben!

 

Gewichte nicht wegräumen

Aber egal, wie viele Scheiben du verwendest: Räum sie weg, wenn du fertig bist! Wer viel Gewicht aufladen kann, kann es auch wieder abladen. Und nein, die 50kg schwere Rezeptionistin, ist nicht dazu da, deine Sachen wegzuräumen. Aber ich gehe davon aus, wenn du diese Zeilen hier liest, dass du nicht so bist.

Und das Wegräumen gilt übrigens nicht nur für Scheiben, sondern auch für Hanteln.

 

Gewichte fallen lassen

Meistens bleiben die Gewichte einfach dort liegen, wo sie fallen gelassen werden. Ja, du hast richtig gelesen. Fallen gelassen werden. Um eines klar zu stellen, ich verlange von niemanden, dass er beim Kreuzheben das Gewicht langsam absetzt (außer du möchtest deinem Rücken mal was Gutes tun. Dann kannst du das Gewicht (muss natürlich leichter sein als sonst) laaaaangsam absetzen. Das brennt und tut gut 😉 )

Aber mal ehrlich, ist es notwendig die 15kg-Hanteln nach den Bizepscurls aus der Hüfthöhe fallen zu lassen? Ist man dann cool? Ich bin leider schon zu alt um cool zu sein (Ja, ich kaufe mir mittlerweile lange Unterhosen für den Winter). Aber ich weiß schon, man(n) muss auffallen.

 

Laut stöhnen

Das ist auch der Grund, wieso im Studio laut gestöhnt wird. Und das sind nicht die, die sich bei schweren Kniebeugen plagen. Nein, das sind die Muscle-Shirt tragenden Kinder auf der Butterflymaschine. Niiiiiiemanden interessiert, wie viel man auf der Butterfly-Maschine „drücken“ kann. Ich finde hier passt sehr gut ein Zitat von Arnold Schwarzenegger:
“The better you get, the less you run around showing off as a muscle guy. You know, you wear regular shirts-not always trying to show off what you have. You talk less about it. It’s like you have a little BMW – you want to race the hell out of this car, because you know it’s just going 110. But if you see guys driving a ferrari or a lamborghini, they slide around at 60 on the freeway because they know if they press on that accelerator they are going to go 170. These things are the same in every field.”

 

Nicht duschen – Gewand nicht waschen

Ok, jetzt kommen wir zu den wirklich wichtigen Themen:

Man kann viele Männer mit allen Sinnen wahrnehmen. Den Hör-Sinn haben wir gerade abgedeckt. Der Sehsinn erklärt sich fast von selbst: Schau dich 5 Minuten in einem Fitnesstudio um und du wirst mindestens 10 Männer sehen, die vorm Spiegel posieren und ihre Muskeln präsentieren.

Also kommen wir zum Geruchsinn:

Ich weiß, in manchem Studios muss man für’s Duschen extra zahlen (unglaubliche 50Cent), aber das kann doch keine Ausrede sein, sich nie zu waschen, oder? Zumindest riecht es oft so.
Man kann doch zumindest ein Deo auftragen. Das kostet weder viel Geld (das kann man sich sogar selbst machen), noch Zeit. Aber das bringt natürlich nichts, wenn man seit 3 Monaten dasselbe (“selbe“ ist hier das Problem, „gleiche“ wäre vollkommen in Ordnung) Trainingsgewand an hat. Das gehört natürlich auch gewechselt und gewaschen.

 

Von einem Trainingsplan zum nächsten springen

Wenn wir gerade vom Wechseln sprechen. Teilweise kommt es mir echt so vor, als würden Männer ihre Trainingspläne öfter wechseln, als ihre Wäsche. Einmal ist es ein Trainingsplan frisch aus einem Men’s Health Magazin und beim nächsten Mal der ultraneue Trainingshit aus einem Internetforum. Aber das ist wahrscheinlich ein Phänomen der heutigen Zeit. Die Aufmerksamkeitsspanne wird kürzer und die Langeweile kommt immer schneller. Das erklärt auch die Beliebtheit von Crossfit (da wird das “Workout of the day” auch irgendwie zusammengewürfelt und ist daher immer anders).

Was ist aus dem guten alten „Ich trainiere einen Trainingsplan so lange, bis ich damit keinen Erfolg mehr habe“ geworden?

 

Booster etc. ohne überhaupt noch Muskeln zu haben

In Mode ist auch, sich stundenlang über Supplemente zu unterhalten. Ganz wichtig sind hier Trainingsbooster für den Puuuuump!

Ja, ich weiß, jeder möchte so schnell wie möglich mit wenig Aufwand Muskeln aufbauen/Fett verbrennen. Und die Nahrungsergänzungsmittel-Industrie predigt uns ja vor: “10kg Muskelmasse in nur 20 Tagen” “10kg Fett verbrennen – schnell”.

Nur zur Info: Das stimmt leider alles nicht!

Aber hey, die Dosen kosten viel und sie sind bunt, da muss was Wahres dran sein.

Nein! Punkt. Aber meine Meinung dazu kannst du ja hier nachlesen.

 

Gleich Stoff nehmen

„Traurig“ aber war: Anabole Steroide funktionieren. Wie gut, kann man sich bei jeder Bodybuilding-Veranstaltung (oder noch einfacher auf Facebook/Instagram) anschauen.

“Aber da sind doch auch Naturals dabei.” Ja, kann sein, aber in den Kategorien über 80kg sind sie nur noch sehr, sehr selten und dann auch nur auf den letzten Plätzen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, darüber kann man stundenlang diskutieren (mach ich auch sehr gerne 😉 ).

Was mich fertig macht, sind die ganzen 18 Jährigen (teilweise noch jünger), die seit 3 Monaten trainieren und von ihren erfahrenen Trainingspartnern (die schon 6 Monate trainieren und auch nicht viel älter sind) Tipps bekommen, wo sie den “Stoff” herbekommen.

Wenn ich soetwas mitbekomme, mische ich mich ein bisschen ein, bringt aber wahrscheinlich sehr wenig. Wenn du also eine Lösung dafür hast, nur her damit. 😉

 

Zu cool für Trainer

Ja, ich weiß, wir Männer können alles und wollen uns nicht helfen lassen. Aber es gibt sicher Gebiete, in denen du dich sehr gut auskennst. Also wieso willst du deine Energie verschwenden und dich mit Sachen beschäftigen, die nicht dein Spezialgebiet sind?

Ja, man kann sich alles anlernen. Es ist nur eine Frage der Motivation und Zeit. Also wenn du die nächsten Jahre damit verbringen willst, dich einzulesen, alles falsch zu machen, dich neu einzulesen, wieder Fehler zu machen und es irgendwann doch halbwegs hinzubekommen:
Tu es! 😉

Wenn du die Zeit lieber mit anderen Dingen verbringen willst, dann such dir einen Trainer.


 

 

So, da hast du sie, die 11 häufigsten Fehler, die Männer beim Training machen. Ich bin mir sicher, du machst sie nicht alle. Vielleicht auch nur ein paar. Aber du wirst sehen, wenn du den einen oder anderen weglässt, wirst du schneller deine Ziele erreichen (und vielleicht sogar ein angenehmerer Mensch für deine Mittrainierenden).

Wenn du jemanden kennst, der von diesen Zeilen profitieren kann, dann kannst du das natürlich gerne teilen (Manchen musst du den Inhalt vielleicht noch ein bisschen erklären 😉 ).

Dein Fitnesstrainer Wien,
Chris

Kommentar verfassen